M. R., 29 Jahre, Dezember 2010

kurzes Feedback zu dem Wochenendkurs Qi Gong:

Für mich war und ist es wirklich eine unglaubliche Art von "Bewusstseinserweiterung" die mir der Kurs gegeben hat! DANKE!!!

Es hat sehr viel Freude gemacht und auch gerade Einfluss nicht nur auf meine Körperhaltung, sondern auf meine Haltung zum Leben...

Runi, 51 Jahre, Dezember 2010

QiGong mit Gabriele ist für mich ein fester Termin einmal wöchentlich und bedeutet

-körperliche Entspannung durch sehr gut angeleitete Übungen

-manchmal körperliche Grenzen spüren

Steffi Knorr, 50 Jahre, November 2010

Liebe Gabriele,

ich mag so sehr das Rilkegedicht von der Geduld, das du uns zu einem Jahreswechsel geschenkt

hast:

Danke!

... Schmetterlinge lachen hören ...

-über den eigenen kleinen Horizont blicken

-Austausch untereinander

-Harmonie, Eins sein mit mir

-positive Energie tanken

-Stress, Spannung abbauen

-Anregungen erhalten

„Man muss den Dingen die eigene Stille und ungestörte Entwicklung lassen,

die tief von innen kommt, und durch nichts gedrängt

oder beschleunigt werden kann;

alles austragen – und dann gebären.

…Reifen wie ein Baum,  der seine Säfte nicht drängt

und getrost in den Stürmen des Frühlings steht, ohne Angst,

dass dahinter kein Sommer kommen könnte.

Er kommt doch!...

Man muss Geduld haben gegen das Ungelöste im Herzen,

und versuchen, die Fragen lieb zu haben, wie verschlossene Stuben,

und wie Bücher, die in einer sehr fremden Sprache geschrieben sind.

Es handelt sich darum alles zu leben.

Wenn man die Fragen lebt, lebt man vielleicht allmählich,

ohne es zu merken eines fremden Tages

in die Antworten hinein.”

Das Gedicht hat für mich viel mit der langen  Zeit unseres gemeinsamen Übens zu tun.

Seit vielen, vielen Jahren, es sind mehr als die 10, die du jetzt feierst, bin ich zu dir gekommen, um meinen Körper anders zu spüren, ihm Gutes zu tun, ihn gesünder zu halten, zur Ruhe zu kommen, Alltag auszublenden, Energien zu lenken, Geheimnisse und Kümmernisse, aber auch Kraft von ihm und durch ihn zu erfahren. 

Geduldig zu sein, Fragen zu leben, Ungelöstes im Herzen zu tragen, ungestörte Entwicklung lassen, alles zu leben, vielleicht allmählich in Antworten hinein -  auch das hast du mir in so vielen Momenten vermittelt. In deinen Räumen mit den Lichtern, der Musik, der Ruhe und Energie, im Gützer Labyrinth und auf den Felsen des Steinbruchs und nicht zuletzt in Kroatien beim Fächern am Meer. Wunderbare Orte gemeinsamen Erlebens und voller positiver Energie. Immer ist  es mehr als nur die Beine zu strecken und Beckenmuskeln anzuspannen. Nicht nur die tiefer liegenden Muskeln hast du spüren lassen, sondern auch ein inneres Gleichgewicht, mein Zentrum, wenn ich es geschafft habe, Atmung und Bewegung zu harmonisieren, in Momenten bei mir und meinem Körper und manchmal auch meiner Seele  zu sein.

Ja und nicht zuletzt unser Spaß, unser Lachen und manchmal auch der Tanz inmitten all der inzwischen so lieb gewordenen Menschen und  Freundinnen haben mich immer anders nach Hause fahren lassen, als ich gekommen bin.

Ich danke dir dafür und wünsche mir und dir und uns allen noch viele Momente solcher Zufriedenheit.

Elke Katzorek, 66 Jahre, Januar 2010

Ich gehe schon seit 13 Jahren zum Üben zu Frau Dr. Schäfer und bin trotz meiner Herzerkrankung (Herzklappenersatz) immer dabei. Mir gefällt, dass alle Übungen gut erklärt werden. Frau Dr. Schäfer achtet auf die richtige Atmung und vor allen Dingen auf die richtige Körperhaltung. Sie korrigiert Fehlhaltungen und selbst achtet man auf die korrekte Ausführung auch außerhalb der Übungsstunden. Die Regelmäßigkeit des Übens unter Aufsicht trägt wesentlich zur Beweglichkeit bei und hilft, kleine Beschwerden ohne Arzt zu lindern bzw. zu beheben.

Schön ist außerdem die soziale Komponente, denn wir haben bei den Übungen auch Spaß und gehen anschließend beschwingt nach Hause. Die Freude auf die nächste Woche, d. h. Übungsstunde, begleitet uns dabei.

Christl Trehkopf, Februar 2010

Als ich mit Übungen im Oktober 2001 bei Frau Dr. Schäfer begann, fühlte ich mich in meinem Bewegungsapparat wie eingerostet. Es war also höchste Zeit, etwas dagegen zu tun. Nun gehe ich schon über 8 Jahre regelmäßig zur sportlichen Betätigung.

Was mir persönlich ganz besonders gefällt, dass Frau Dr. Schäfer stets erklärt, warum, wofür und welche Auswirkung diese oder jene Übung auf den Bewegungsapparat hat.

Deswegen möchte ich Dank sagen für all die Jahre bei

- Leben ist Bewegung - und der Kreis schließt sich, denn ich sage - Bewegung ist Leben - !

Christel Stegemann, 72 Jahre, Januar 2010

Das etwas andere „Schäferstündchen“

Der Tipp kam von einer Bekannten, es doch bei Frau Dr. Schäfer zu versuchen, an einem der angebotenen Kurse teilnehmen zu können.

Ich hatte Glück. Schon die erste Stunde gefiel mir, ihre Konsequenz und das sanftes Zwingen, meinen untrainierten Körper wahrzunehmen, um durch die Übungen eine Entspannung herbei zu führen, die Gelenke und den Rücken wieder beweglicher zu machen, Haltungen so zu korrigieren, dass sie die Wirbelsäule entlasten, Balance zu halten, die bei mir fast abhanden gekommen war.

Und so habe ich im Laufe der Zeit (ca. 10 Jahre) Übungen verinnerlicht, aber auch immer wieder neue von ihr erlernt. Besonders das gemeinsame Üben mit beruhigender Begleitmusik macht jede Stunde zum Erlebnis, und am Ende gehe ich mit einem guten Körpergefühl nach Hause. Aber es ist auch anstrengend . . .

Cornelia Berger, 54 Jahre, November 2009

Sehr geehrte Frau Dr. Schäfer, gern möchte ich Ihnen meine seit September 2009, also noch sehr bescheidenen Erfahrungen mit Taiji-Übungen mitteilen.

Je unbewusster und um so fließender die Bewegungsabläufe stattfinden, um so beruhigender und befreiender wirken diese auf mich, auch allmählich nachhaltiger.Leider gelingt mir das aber (noch) nicht bei allen Übungen, da ich mit dem Gleichgewicht und auch mit der Koordination von Armen und Beinen bei gegenläufigen Bewegungen Probleme habe. Dann ist die Konzentration so groß, dass ich alles andere als entspannt bin.Ich gehe davon aus, das ich (und vielleicht auch andere Kursteilnehmer) nicht nach dem ersten Kursdurchgang einen absoluten Erfolg erwarten kann, eher die Lust auf weitere. ..zumal diese Übungen völlig nebenwirkungsfrei sind . . .

M. M., 45 Jahre, 19. 11. 2010

Den Kurs bei Frau Dr. Schäfer habe ich bereits mehrfach belegt. Die Übungen sind mir bei meinen Knochenproblemen eine große Hilfe. Seit dem ich die Kurse bei Frau Dr. Schäfer besuche, haben sich meine Rückenbeschwerden sehr reduziert. Mein Problem war häufiger Hexenschuss. Durch das regelmäßige üben ist dieser nicht wieder aufgetreten. Deshalb muss auch weiterhin trainiert werden. Die Atmosphäre in den Übungsgruppen ist sehr angenehm. Frau Dr.Schäfer stellt sich sehr gut auf die Bedürfnisse der Teilnehmer ein. Trotz der Operationen an beiden Kniegelenken kann ich weiterhin mit üben. Neben den vielen kontinuierlich aufbauenden Übungen trägt auch das freundliche Klima und das Miteinander unter Gleichgesinnten zur Entspannung bei. Die im Zusammenspiel mit den Übungen vermittelte Atemtechnik wirkt ebenfalls spannungslösend. Die zielgerichtet trainierten Bewegungsabläufe fördern die gesamte körperliche Beweglichkeit und die Körperhaltung. Von positiven Nebeneffekten kann ich auch berichten. Das regelmäßige Üben verbessert die Konzentrationsfähigkeit und trägt zum Halten des Gewichtes bei. Ein herzliches Dankeschön an Frau Dr. Schäfer!

Ina Croisser, 28 Jahre, 25. 11. 2009

Hallo Gabriele, erst einmal vielen Dank...

…mir hat diese Übungszeit über 2 Jahre sehr gut getan und ich fühlte mich sehr gut aufgenommen, obwohl ich zu Beginn Bedenken hatte, da über-wiegend „ältere“ Leute im Kurs waren. Letztendlich spielte das keine Rolle und die Übungs-Atmosphäre hat mir sehr gut gefallen….zumal es an der Zeit war, etwas für mich selbst zutun. Bisher war ich doch immer durch mein Leben gerast ohne Rast und Ruhe. Ich bin immer für andere da gewesen und habe sehr wenig auf mich und meine eigene Gesundheit geschaut - bis sich dies körperlich sehr stark bemerkbar machte. Ausschlaggebender Punkt waren familiäre Verhältnisse, seelischer Schmerz und starke Rückenschmerzen. Ich stehe oft unter Anspannung und komme für mich selbst nur schwer zur Ruhe. Ich habe Schwierigkeiten, mir das zu gönnen - das habe ich bei Dir gelernt. Und unter Anleitung hat das sehr gut funktioniert …..Meine Seele habe ich inzwischen frei geredet und gelernt, besser auf meine Gefühle und meinen Körper zu hören. Meinem Rücken geht es heute viel besser.

Für den vielen Druck während meines Studiums und während der Prüfungen waren die Kurse eine gute Begleitung hinsichtlich der Entspannung. Das hat sich auch auf meine Konzentrationsfähigkeit ausgewirkt.

Eva Wicke, 75 Jahre, Dezember 2009

Liebe Gabriele,

ich möchte mich bei Dir für die bisherige Anleitung zum Erlernen des Taiji Quan mit der 24er Pekingform ganz herzlich bedanken.

Seit Oktober 2007 bin ich dabei. Damals meinte ich, schon etwas davon zu beherrschen. Zum Glück hast Du meine Illusion nicht zerstört, sondern hast die Hoffnung gehabt, dass es doch etwas werden könnte mit mir. Du gibst Deine Kenntnisse mit großem Geschick weiter, hast ein gutes Einfühlungsvermögen und sehr viel Geduld. So sind mir Spaß und Freude erhalten geblieben, um mein Ziel zu erreichen. Dabei ist mir aber auch klar geworden, dass es wichtig ist, in der Gemeinschaft und unter Anleitung das Taiji Quan weiter zu pflegen. Denn nur zu schnell schleichen sich Fehler ein, die das körperliche Wohlbefinden beeinträchtigen, wie z. B. Rückenbeschwerden.

Bis 2007 habe ich mich sportlich in einer Gymnastikgruppe betätigt. Dabei kam es dazu, dass sich durch bestimmte Übungen Beschwerden einstellten.Immer mehr wurde mir die Unzulänglichkeit meines Körpers bewusst….Das war der Zeitpunkt, mich nach anderen Möglichkeiten umzuschauen.

Es mit Taiji Quan zu versuchen, war meine beste Entscheidung. Diese Form der Bewegung empfinde ich als schonend für alle Gelenke, anregend für den Kreislauf und vor allem wirddie Beinmuskulatur gestärkt. Mir bleibt es selbst überlassen,meine Grenzen zu finden und dadurch stellt sich Wohlbefinden ein, das mich meine 75 Jahre vergessen lässt.

Zachow 2014

Taiji Qigong Zentrum Halle · Dr. Gabriele Schäfer © 2010